Offene Räume & Nutzer_innen-Treffen

Auf diesem selbstorganisierten Platz gibt es zum einen das Wohnprojekt, 
in dem Menschen als feste Gruppe gemeinschaftlich in Wägen wohnen. 
Zum anderen gibt es die Offenen Räume, die im Folgenden kurz erklärt werden.
 Zum Teil gibt es Überschneidungen der Menschen, die im Wohnprojekt leben 
und derer, die die Offenen Räume mitgestalten. 
Trotzdem gibt es eine Unterscheidung zwischen dem Wohnprojekt 
und den Offenen Räumen*. In die Offenen Räume sind alle von außerhalb 
sehr eingeladen, sich und ihre Ideen, Wünsche, Träume einzubringen. 
Um sich abzusprechen, auszutauschen und überhaupt kennenzulernen 
gibt es für alle, die Lust haben, die Offenen Räume mitzugestalten, ein
Nutzer_innen-Treffen. Wann das genau ist erfahrt ihr direkt bei uns.

* siehe auch "Wie ist die Gruppe entstanden?" und "Wohnzimmerbedürfnis"

Unkommerziell??
Die Offenen Räume sind ist als unkommerzieller Raum gedacht. 
Das heißt, hier wird nichts verkauft und es gibt auch nicht so was 
wie feste Nutzungsgebühren. Das heißt damit auch, dass die Räume von allen 
genutzt werden können; unabhängig ihrer finanziellen Situation. 
Menschen, die z.B. Workshops anbieten, bekommen kein Honorar o.ä., 
weil wir finden, dass Wissen nicht gegen Geld weitergegeben werden und 
statt dessen allen zugänglich sein sollte. Es gibt Spendendosen, in die alle 
reintun können, was sie eben können und wollen. 
Damit wird versucht Kosten die entstehen zu decken.
Büro- und Infowagen
Der Büro- und Infowagen kann einerseits als offenes Büro dienen. 
Hier können Computer mit Internetzugang, Druck- und Scanmöglichkeit 
genutzt werden. Außerdem Schreibmaschinen, Papierschneidemaschinen, 
Stoffe und Farben sowie diverses sonstiges Büromaterial. 
Dazu gibts ein Telefon, mit dem innerhalb (nie wieder) Deutschlands 
in alle Netze telefoniert werden kann. Auf der anderen Seite kann der Wagen als 
Infoladen und Bibliothek genutzt werden. Es gibt viele Bücher zum Ausleihen 
oder vor Ort lesen, Broschüren, Zeitungen, Flyer, Plakate, Aufkleber usw.
Wenn Gruppen einen Ort für Plena o.ä. brauchen, biete der Wagen 
auch dafür Platz. Ansonsten kann hier prima abgehangen, gedöst, gedacht, 
geschwätzt, gelesen und Tee getrunken werden.

Offene Textilwerkstatt
Die Offene Textilwerkstatt wird gerade eingerichtet und kann als 
Offene Werkstatt für alle erdenklichen Arbeiten mit Textilien dienen. 
Hier wird es Nähmaschinen, Stoffe und Garn, Aufnäher, Strick-, 
Stick- und Häkelnadeln, Wolle uvm. geben. Bisher ist die Idee, dass es feste Tage 
gibt, an denen die Werkstatt offen ist und an denen jeweils auch eine Person 
als Ansprechperson vor Ort ist. Ansonsten ist da noch viel Platz für Ideen, 
Wünsche, Workshops und Basteleien.

Partyzelt

Das ist erstmal nur ein Ort der ein Dach hat und Partyzelt heißt, weil es ein absolut durchschnittliches weißes Plastikpavillon ist. Was da drin passiert ist erstmal unklar. Mensch kann sich da zum Beispiel unterstellen wenn es regnet, oder auf Sitzgelegenheiten abhängen oder ein Fest feiern. Die unklare Funktion dieses Raums soll hier ein bisschen Programm sein. Denn wer weiß was uns alles so einfällt wenn wir alle beim nächsten Regen plötzlich im Partyzelt sind.

Leave a Reply