FLTI-Party diesen Samstag, 2. Juni!

::: 22:OO kurzfilmkino
::: 22:3O konzert
::: ab 23:OO dj*s
::: 24:OO performance
::: hiphop/grime/trap/jungle/…and beyond

::: cocktails&pommes – all night long

dies ist eine party für frauen, trans* und inter*. wir nehmen
uns damit einen raum abseits der gesellschaftlichen tristesse.
deswegen wünschen wir uns (nicht nur) eine nacht, bei der
geschlecht nicht fremd-definiert wird und wir gemeinsam
verantowrtung füreinander übernehmen!

als soli-veranstaltung geht die kohle an die feministische
gruppe “kumpela”, die schwangere personen aus polen bei einer
abtreibung in deutschland unterstützt.

wir freuen uns auf euch!

küfa is back!

es gibt wieder küfa (lecker veganes essen für alle), immer freitags 20:00 im geheizten kino! kommt vorbei ♥
(ps. auch die anderen regelmäßigen veranstaltungen finden nach wie vor statt!)

the küfa is back (=küche für alle =delicious vegan food for all), every friday at 8 pm in the heated cinema. come around! ♥
(ps. also the other regular events are still going on!)

 

homo-lobby 1.4. – film 120 bpm

[english below]

— trans* inter* queerer Barabend im Osten —

Wir laden euch ein zur Homo-Lobby am Sonntag den 1.4.2018 ab 19 Uhr im beheizten Kino auf Rhizomia. Ab 19:30 zeigen wir den Film “120 bpm”, ein Spielfilm über die AIDS-Aktivist_innen-Gruppe ACT UP in Paris (Beschreibung s. unten). Im Anschluss wollen wir noch ein paar kurze Texte und Gedichte zum Thema AIDS/HIV lesen, danach gibt es Bar. Der Film wird im französischen Original mit englischen Untertiteln gezeigt. Continue reading

regular events

[english below]

hier nochmal unsere regelmässigen termine – immer noch aktuell! 🙂

dienstag – 20:00
bar im beheizten kino mit videospielen oder film, fritten und feuertonne

mittwoch – 18:00
flti*hacklab

donnerstag – 15-18:00 uhr
beheizter infowagen mit zeitschriften, büchern, zines, kaffe und kuchen

jeden 1. sonntag im monat 19:00 uhr
homolobby – barabend für alle inter*, trans*, lesbisch, schwul, bi und queeren leute

immer am 15. des monats 15:00 uhr
offenes nutzi-treffen für die offenen räume

[english]

here’s again our regular events:

tuesday 8 p.m.
bar, videogames or movie and fries in the heated cinema + cozy fire outside

wednesday 6 p.m.
flti*hacklab

thursday 3-6 p.m.
infoshop with journals, books, zines, coffee and cake

every first sunday of the month 7 p.m.
homolobby – bar for all inter*, trans*, lesbian, gay, bi and queer people

every 15th of the month 3 p.m.
open users meeting

party tomorrow!

NEW! DIFFERENT! SHOCKING!

LENALOV & WIKIWAXA

(stylé, dark synthetics, tropical)

SOLI SOLI SOLI

für rhizomia

(bennigsenstraße/schulze-delitzsch-straße)

3.11.2017 ab 20:00

mit küfa

eintritt frei

Nach 3 Jahren Rhizomia will die Bahn uns los werden

[english below]

Nach 3 Jahren Rhizomia
will die Bahn uns los werden

Die Bahn will uns runter haben und auf dem Gelände Bauarbeiten starten. Und das eigentlich schon seit Oktober. Aber solang es kein geeignetes Ausweichgelände gibt, in dem die öffentlichen Räume und unsere Wägen Platz haben, weichen wir nicht!

Also könnt ihr weiterhin rumkommen und in einer anarcha-feministischen diskriminierungssensiblen Umgebung bspw. Donnerstags im geheizten Infowagen Zines lesen, diskutieren oder Dienstags in der Kino-Bar Fritten essen und Konsole daddeln!

Kommt vorbei, wir können Unterstützung brauchen! Wenn ihr eine Veranstaltung auf Rhizomia organisieren wollt sprecht uns an oder meldet euch unter rhizomia[ät]riseup[punkt]net
Für Neuigkeiten und spontane Termine bleibt aufmerksam und checkt regelmäßig rhizomia.noblogs.org

 

[english]

After 3 years of Rhizomia DB wants to get rid of us

Deutsche Bahn (DB) wants us to leave the place and wants to start construction work on the site since october. But as long as there‘s no adequate area that we can use with the open spaces and our wagens, we won‘t move!

That means that you can still come to Rhizomia and use the place in an anarcha-feminist and anti-discriminatory athmosphere e.g. for reading, discussing or writing zines in infowagen on thursdays, or come to cinomia on tuesdays and have drinks, fries and play glitchy video games!

Come around, we need support at the moment!
If you want to organize an event at Rhizomia approach us or contact us via rhizomia[at]riseup[dot]net
For news and spontaneous events stay tuned and check regularly rhizomia.noblogs.org

Leipziger Osten und ALLES ÜBERALL – Selbstverwalten! Selbstgestalten!

 demoplakat

Liebe Menschen,

Am 22.11.14 sind alle die gefragt, die ein Problem mit der aktuellen Stadtentwicklung im Leipziger Osten haben! Die die bestehenden kapitalistischen Zustände nicht einfach hinnehmen wollen, sondern an konkrete Alternativen glauben. Die es stört, dass Besetzungen einfach geräumt werden sollen. Alle, die ihre Stadt selbst gestalten wollen! Deshalb wird es ab 12h vom Neuen Rathaus aus eine Demonstration in den Leipziger Osten geben.

Der Leipziger Osten blüht auf!“ – So berichten zumindest die Medien.. Doch was heißt das?

Immer mehr Flächen, Wohnungen und Häuser werden aufgekauft, zwangsgeräumt oder zwangsversteigert und im Anschluss saniert. Dabei steigen die Mieten und viele Menschen können sich ihren Wohnraum nicht mehr leisten – obwohl sie vielleicht schon lange hier leben. Die Stadt verändert sich, aber ohne dass ihre Bewohner_innen aktiv an der laufenden Veränderung teilnehmen können. Nach dem regelmäßigen Kreuz ihrer Wahl werden sie zu Zuschauer_innen dessen, was um sie herum geschieht.

Das Gebiet um die Eisenbahnstraße herum ist als „Gefahrenzone“ ausgeschrieben. Willkürliche Kontrollen und undurchschaubare Maßnahmen der Polizei nehmen damit stark zu – vor allem gegenüber Menschen, die von Rassismus betroffen sind oder anderweitig nicht in die weiße bürgerliche Ästhetik passen. Hier wird klar: Das Viertel soll für Investoren_innen aufgeräumt werden und „sicherer“ gemacht werden. Wir halten diese kriminalisierende Vorgehensweise der Polizei für verwerflich. Sie machen das Leben in diesem Viertel weniger lebenswert. Das wollen wir nicht zulassen!

In den letzten Monaten wurden in der Nähe der Eisenbahnstraße eine Fläche der Deutschen Bahn von den Wagenprojekten Rhizomia und Trailermoon besetzt. Hier werden Orte geschaffen die nicht wie die bestehenden kapitalistischen Strukturen dieser Stadt funktionieren. Dort entstehen öffentliche selbstverwaltete und unkommerzielle Räume, die für viele Menschen zugänglich sind. Die Besetzungen sind ein Zeichen dafür, dass etwas anderes möglich ist. Die Deutsche Bahn und die Stadt planen seit 10 Jahren ohne erkennbaren Fortschritt einen „urbanen Wald“ auf der Fläche zu errichten. Dafür sollen die Wagenplätze jetzt weichen, alles abgerissen und entsiegelt werden.

Wir wollen aber keine Bäume in Reih und Glied und damit eine Parkfläche wie jede andere!

Wir wollen, dass die Fläche von den Menschen aus dem Viertel gestaltet wird, die sie bereits nutzen und sie in Zukunft nutzen werden!

Wir wollen nicht, dass die Stadt über die Köpfe anderer hinweg Pläne für öffentliche Räume schmiedet! Die Stadtteilplanung soll eine Mitgestaltung möglich machen, nicht verhindern!

Die Stadt darf nicht weiter die Verantwortung von sich weisen, sondern muss aktiv zur vielbeworbenen Vielfalt Leipzigs beitragen!

Wir wollen, dass die Fläche in die Selbstverwaltung übergeht!

Und wir wollen dass die benannten Wagenprojekte Teil dieser Fläche bleiben!

Die Situation in der sich die Wagenplätze und die gesamte Fläche gerade befinden ist bezeichnend für das, was allgemein gerade nicht nur in dieser Stadt sondern vielerorts passiert. Deshalb gehen wir mit euch auf die Straße.

Für mehr Selbstverwaltung öffentlicher Räume und Flächen!

Die Stadt sind wir alle!!!

Kommt bunt!

Demostart: 12:00 Uhr am Rathaus

Abschlusskonzi im Rabet 15:00Uhr